2016: Fondi (Italien)

Fondi 2016: gemeinsames Konzert

Wappen von FondiFondi ist die italienische Partnerstadt Dachaus und liegt zwischen Rom und Neapel. 2014 hatten wir Besuch vom Corale Polifonica città di Fondi, einem klassischen gemischten Chor, mit dem wir viel Spaß hatten.

Kurz gesagt: wir hatten damals itelienischen Besuch und dieses war der Gegenbesuch ...

PopCHORn Dachau und den gemischten Chor der italienischen Stadt Fondi verbindet nicht nur die lang gepflegte Städtepartnerschaft beider Städte, sondern auch eine Freundschaft, die sich beim ersten Besuch der Italiener in Dachau 2014 so schnell und innig entwickelt hat, dass der Gegenbesuch sehnsüchtig erwartet worden war – auf beiden Seiten!

Nicht schlecht staunten die Dachauer Sängerinnen und Sänger als sie das Plakat für das gemeinsame Konzert der beiden Chöre sahen, das überall in Fondi zu sehen war: Angekündigt war die Disco-Show von PopCHORn "unter Mitwirkung des gemischten Chores von Fondi". Eine Selbstzurückhaltung, die der phantastische Chor von beeindruckender Größe gar nicht nötig hat. Der gemischte Chor von Fondi unter Leitung seines Dirigenten/Pianisten-Ehepaares Maestra Maria Civita Marrocco und Maestro Gianni Mastromanno spannt einen enorm weiten Bogen von klassischer Konzertliteratur über Opernchöre bis zur modernen Pop- und Schlagerliteratur.

Plakat in Fondi Das Plakat in Fondi

Über alle Sprachbarrieren hinweg war die Wiedersehensfreude groß, es wurde gestenreich kommuniziert, zahlreiche Geschenke wurden ausgetauscht und dann fand auch schon die einzige Probe für die gemeinsam vorgetragenen Stücke kurz vor dem Konzert statt. Beide Stücke waren dank der perfekten Vorbereitung der Chöre nach einem Durchlauf aufführungsreif! Sehr lehrreich für alle Beteiligten war in diesem Zusammenhang,  dass die Leiter der Chöre auf förmlich diametral entgegenstehende Weise an die Erarbeitung des Gewünschten herangehen und trotzdem zum gleichen harmonischen Ergebnis gelangen!

Für 21 Uhr war der Konzertbeginn angekündigt, „c.t.“ war tatsächlich Beginn und die letzten der ca. 240 Gäste fanden sich bis 21.40 Uhr ein. Italienische Gelassenheit, die wir uns manchmal in Deutschland wünschen! Das Publikum wurde mit jedem Stück noch ein bisschen engagierter und am Ende wollte der Applaus gar nicht mehr aufhören. Eine Welle der Begeisterung schwappte durch den altehrwürdigen Saal des Palazzo di Fondi und die Bewegungsfreude, die PopCHORn unter der Leitung ihres Dirigenten Michael Clemens Frey zeigte, hat sich selbstredend sehr schnell auf die Gastgeber übertragen.

Der Bürgermeister von Fondi und der Chorvorstand bedankten sich überschwänglich bei PopCHORn und ein erneuter Besuch der Italiener in Dachau wurde praktisch schon fixiert. Bis tief in die Nacht feierten beide Chöre auf Einladung der Stadt Fondi zusammen in einem großen Tanzlokal in der Nähe. Dazu wurde ein übermächtiges Nachtischbuffet aufgebaut, dass die italienischen Chordamen in Eigenregie fabriziert hatten. Natürlich wurde gesungen, sehr viel sogar, aber auch getanzt, gelacht, gescherzt und – wie meist in diesen Tagen – mit Händen und Füßen geredet.

In den vier Tagen, die PopCHORn in Fondi war, haben die Gastgeber Italien (re-)präsentiert, Gastfreundschaft gelebt, sich rührend gekümmert und einmal mehr gezeigt, dass Musik  die universelle Sprache aller Menschen guten Sinnes ist.